Gute Nachrichten –
MienHart för Baltrum wird nicht mehr gebraucht!

Als der Bürgermeister im Winter 2014/2015 aufgrund der desolaten Haushaltslage der Gemeinde beschlossen hatte, u.a. den Jugendclub im Jahr 2015 nicht zu öffnen, wurde von uns Zweien beim Tee die Idee geboren, den Jugendclub auf eigene Füße zu stellen.

Das Projekt „MienHart för Baltrum“ wurde geboren, um Möglichkeiten zu schaffen, den Jugendclub finanziell unabhängig zu betreiben. Denn der Jugendclub, da waren sich „Jung und Alt“ einig, musste erhalten bleiben!

Durch den Verkauf unserer Aufkleber und einer Vielzahl von großen und kleinen Spenden ist es gelungen, den Jugendclub dann vier Jahre lang mit neuer Ausstattung als Treffpunkt für Jugendliche aus allen Altersklassen im Sommer zu erhalten.

Zusätzlich hat „Mien Hart för Baltrum“ jedes Jahr eine Vielzahl von Aktionen für Kinder und Jugendliche auf Baltrum organisiert.

In den letzten Jahren ist es der Gemeinde gelungen, die Haushaltslage so zu korrigieren, dass die Durchführung des Jugendclubs bereits wieder in den Händen der Gemeinde Baltrum liegt.

In der bisherigen Form wird „MienHart för Baltrum“ also nicht mehr gebraucht!

Wir möchten uns von Euch aber nicht verabschieden, ohne einigen besonderen Menschen zu danken.

Wir danken:
allen Freunden und Unterstützern unserer Aktion,
allen Käufern unserer Aufkleber, Bade- und Einkaufstaschen und Schlüsselanhängern,
allen Jugendclub-Liebhabern und Helfern, jung und alt, besonders Andre Krandick und Manuel Utri für ihren abendlichen Einsatz im Jugendclub!

allen eifrigen Teilnehmern
- des Bogenschießens (TuS Halbemond),
- des WattenVölkerballs (Nationalparkhaus, speziell Karen, Thorsten, Sikko),
- des „Bubble – Football Turniers“,
- der Frisbee-Workshops am Strand,
- der Selbstverteidigungskurse (Strandleben e.V., Andreas Harre und Team),

der Fachhochschule Emden/Leer für die tollen Schul-Projekt-Tage NEOMINT,

Sabine H. für die tolle Presseunterstützung,
den Gemeindemitarbeitern (speziell Bauamt und Bauhof, sowie der Marketing-Abteilung mit Stefan und Denis),
der Baltrum-Linie (Familie Ulrichs),
der Spedition Lüppen,
(last but not least: dem Bürgermeister).

Uns hat „MienHart för Baltrum“ viel Spaß gemacht. Wir hoffen, Euch auch …

Tschüüüs und bis bald auf unserer Insel
Sabine und Sylvia